[Zum Inhalt] [Zur Navigation]

Aktuelles

Datum:
14.03.2017 – 12:17

Einrichtung:
Stadtgeschäftsstelle

Autor:
Martin Gey

Permalink

Sparkassen-Netz: Volkssolidarität fordert Augenmaß

Olaf Wenzel, Vorsitzender des Stadtverbandes

Im Zusammenhang mit den öffentlich gewordenen Plänen der Sparkasse Leipzig hinsichtlich der Veränderungen in ihrem Filialnetz fordert der Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e.V. Augenmaß. Insbesondere der Stadtbezirk West ist aus Sicht des Sozial- und Wohlfahrtsverbandes schwer getroffen. „Unsere Mitglieder in Grünau, Miltitz und Lausen beklagen die Reduzierung der Filialen bzw. SB-Center“, sagt der Vorstandsvorsitzende des Stadtverbandes Olaf Wenzel. „Natürlich mag es für die Pläne der Sparkasse gute Gründe geben. Für die Senioren entstehen gleichwohl längere und beschwerliche Wege sowie Barrieren.“ Laut Medienberichten stehen die Filialen in der Alten Salzstraße sowie in der Plovdiver Straße vor der Schließung. Zudem steht im Raum, die SB-Center in der Selliner Straße und in Lausen zu schließen.

„Aus unserer Sicht dünnt die Sparkasse Leipzig in diesen Stadtteilen ihre Angebote weitgehend aus. Das hat mit Nähe und guter Erreichbarkeit nichts mehr zu tun, mit denen die Sparkasse wirbt“, so Olaf Wenzel. Seinen Mitgliedern, teilweise im Alter über 85 Jahre alt, sei der direkte Kontakt mit den Kundenberatern sehr wichtig. Dass nun selbst Selbstbedienungsterminals verschwinden sollen, sei da nur schwer zu ertragen. „Ältere Menschen können so immer beschwerlicher ihre Bankgeschäfte selbst erledigen“, gibt Wenzel zu bedenken. „Vielen von ihnen fehlen für das Onlinebanking die technischen Voraussetzungen, Vertrauen in diesen Weg des Erledigens eigener Bankgeschäfte oder das technische Verständnis.“ Es könne älteren Menschen nicht zugemutet werden, dass sie Bargeld zu Hause horten, da sie den verlängerten Weg zu ihrem Kreditinstitut nunmehr seltener auf sich nehmen können. Sicherheit gehe verloren – das Schadensrisiko bei Diebstählen steige dagegen.

Außerdem gibt der Stadtverband der Volkssolidarität bauliche Barrieren zu bedenken. Um die bestehenbleibende Filiale im Allee Center zu erreichen steht zwar ein S-Bahn-Haltepunkt zur Verfügung, der aber für ältere Menschen mit Rollatoren und Rollstühlen Barrieren aufweist und somit das selbstbestimmte Leben beeinträchtigt.

Login
Interner Bereich