[Zum Inhalt] [Zur Navigation]

Aktuelles

Datum:
12.04.2017 – 16:47

Einrichtung:
Stadtgeschäftsstelle

Autor:
Martin Gey

Permalink

„Kein Wohlstand für alle!?“ – Fällt Deutschland auseinander?

Kein Wohlstand für alle!?

Dr. Ulrich Schneider (Parität) und Prof. Dr. Thomas Lenk (Universität Leipzig) diskutieren am 9. Mai auf Einladung unseres Stadtverbandes und der Leipziger Städtischen Bibliotheken

„Niemand, der mit offenen Augen durch die Lande geht, wird abstreiten können, dass Deutschland gerade dabei ist, sich selbst zu zerlegen.“ – Mit dieser These beginnt Dr. Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, sein Buch „Kein Wohlstand für alle!?“, das im Februar neu erschienen ist. Auf Einladung unseres Stadtverbandes und der Leipziger Städtischen Bibliotheken stellt Schneider sein Buch am Dienstag, dem 9. Mai dem Leipziger Publikum vor und wird es in einem sozialpolitischen Streitgespräch mit Prof. Dr. Thomas Lenk, Finanzwissenschaftler an der Universität Leipzig, diskutieren. Beginn der Veranstaltung ist um 19:00 Uhr in der Leipziger Stadtbibliothek, Wilhelm-Leuschner-Platz 10-11. Der Eintritt ist frei. „Kein Wohlstand für alle!?“ ist im Westend Verlag erschienen.

Näheres zu den Gesprächspartnern des sozialpolitischen Streitgespräches:

Dr. Ulrich Schneider ist seit 1999 Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in Berlin und Autor zahlreicher Publikationen zu sozialpolitischen Fragestellungen, wie Armut in Deutschland, Verantwortung des Sozialstaates sowie soziale Gerechtigkeit. Zuvor wirkte Schneider unter anderem als Geschäftsführer für Grundsatzfragen, geschäftsführender Hauptreferent sowie sozialpolitischer Referent beim Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Prof. Dr. Thomas Lenk ist seit 1993 Inhaber des Lehrstuhls Finanzwissenschaft am Institut für Öffentliche Finanzen und Public Management der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig, dem er als Institutsdirektor seit 2009 vorsteht. Er wirkt zudem als Prorektor für Entwicklung und Transfer der Universität sowie als Direktor des Kompetenzzentrums Öffentliche Wirtschaft und Daseinsvorsorge.

Login
Interner Bereich